Präventive Lymphdrainage Anleitung

Eine präventive Lymphdrainage ist ein wichtiges Behandlungsverfahren, um den Lymphfluss zu stimulieren und einen Flüssigkeitsstau im Gewebe aufzuheben. Im Allgemeinen besitzt die Technik eine langjährige Tradition und tritt im medizinischen Bereich oder in der Wellnessbranche auf. Möchten Sie im Zuge dessen genau jenes facettenreiche Tätigkeitsfeld erkunden und streben hierfür nach einer stressfreien Lehrgangs-Version? Dann sollten Sie die präventive Lymphdrainage als Heimstudium der WHI in Anspruch nehmen. Das eröffnet Ihnen vielversprechende Möglichkeiten und führt Sie individuell in die fundierte Thematik ein.

Präventive Lymphdrainage – altbewährte Praktik für leistungsstarke Lymphbahnen

Schon in den 60er Jahren wurde die Lymphdrainage erstmalig von Emil Vodder entwickelt und konnte sich bis heute in sämtlichen Fachbereichen etablieren. Sie gehört zu den Entstauungstherapien und bezieht sich auf eine rein physikalische Anwendung. Der Begriff „Lymphdrainage“ stammt von der Wirkungsweise der Technik auf die Lymphbahnen und ihrem Entstauungs-Effekt ab, welcher als Drainage bekannt ist. Grundsätzlich soll die Praktik den Lymphabfluss verbessern und Flüssigkeitsansammlungen im Gewebe wieder ableiten. Im Mittelpunkt einer Lymphdrainage steht daher die Funktionsfähigkeit der Lymphbahnen, denn sie sind richtungsweisend für einen gesunden Organismus.

Im menschlichen Körper laufen jeden Tag viele verschiedene Prozesse ab, zu denen auch der Transport von Nährstoffen und Flüssigkeit via Blutkreislauf in das Gewebe zählen. Bei einem intakten System wird der Hauptanteil jener Substanzen über das Blut weitergeleitet, während sich eine geringe Menge im Gewebe ansiedelt. Als automatische Reaktion gelangen solche Stoffe durch die Lymphgefäße zurück in den Blutkreislauf, was erklärt, warum Letzterer und das Lymphgefäßsystem die wichtigsten Transportbahnen des Organismus sind. Liegt nun eine Störung in den Lymphbahnen vor, können keine Schadstoffe abgebaut werden und die Gewebeflüssigkeit sammelt sich an der betreffenden Stelle.

Äußerlich zeigt sich dies durch eine Schwellung, eine veränderte Hautbeschaffenheit und eine leichte Muldenbildung. In dem Zusammenhang wenden Mediziner oftmals einen kurzen Drucktest an, bei dem die Hautstelle für wenige Minuten leicht gedrückt wird. Bleibt eine Vertiefung zurück, ist das ein Indikator für Flüssigkeitseinlagerungen. Die Lymphdrainage hat deswegen die Aufgabe, das Gefäßsystem zu entlasten, die Stauung zu beheben und den Abfluss über die Lymphbahnen wiederherzustellen. Eine präventive Methodik sorgt ihrerseits dafür, dass eine Störung der Lymphabflussbahnen gar nicht erst entstehen kann. Infolgedessen präsentiert die Therapie mehrere positive Eigenschaften für die Vitalität des Menschen.

Wirkung der Lymphdrainage – vielschichtiges System des Wohlbefindens

Bei der präventiven Lymphdrainage geht es hauptsächlich um den verbesserten Lymphabfluss. Der kann entweder aus primären Gründen wie einer erblichen Venenschwäche gestaut sein oder wird durch sekundäre Probleme wie eine Operation beeinträchtigt. Unbehandelt würde sich die Lymphflüssigkeit zunehmend weiter im Körper absetzen und das Immunsystem, Herz sowie Kreislauf belasten. Wandert der Lymphstau bis zur Herzgegend, könnten die Beschwerden sogar lebensbedrohlich sein. Deshalb ist es entscheidend, rechtzeitig mit einer präventiven Lymphdrainage zu beginnen. Die erzeugt:

  • die Schmerzreduktion bei Ödemen
  • die Verringerung der Gewebeschwellung
  • mehr Beweglichkeit
  • die bessere Pumpfunktion im Lymphsystem
  • die Aufhebung des Lymphstaus
  • die Ableitung der Flüssigkeit über die Lymphbahnen
  • ein weicheres, glatteres Gewebe
  • weniger Belastung für das Immunsystem
  • den Abtransport von schädlichen Stoffen

Darauf aufbauend eignet sich die Behandlung für Beschwerden wie Migräne, Rheuma, Fibrose, Blutergüsse oder Verstauchungen. Oftmals wird sie auch bei chronischen Verengungen der Lymphgefäße angewandt, bekämpft die Bildung von Ödemen oder den verminderten Abtransport der Lymphflüssigkeit, der nach Unfällen sowie postoperativ einsetzt. Abgesehen von den medizinischen Gründen, die eine Lymphdrainage befürworten, gibt es ebenfalls kosmetische Motivationen. So fördert die Therapie den Rückgang von Cellulite, ein strafferes Hautbild und eine gesteigerte Beweglichkeit von Narbengewebe.

Unabhängig davon, wie vorteilhaft die präventive Lymphdrainage für viele Personen sein kann, manche Vorerkrankungen machen eine Anwendung unmöglich. Gerade Menschen mit Asthma, Entzündungen, Infekten, Blutniederdruck, Herz- oder Schilddrüsenproblemen sollten von der Methode Abstand nehmen. Ähnlich verhält es sich mit Schwangeren, Krebspatienten und Personen, die an einer Wundrose leiden. Zugleich sollte sich der Ablauf der Behandlung an dem Patienten orientieren und einer aussagekräftigen Anleitung folgen.

Präventive Lymphdrainage Anleitung – Schritt für Schritt zum Wohlgefühl

Zunächst kommt es bei der präventiven Lymphdrainage natürlich darauf an, dem Patienten ein stimmungsvolles Umfeld zu schaffen. Die richtige Massageliege, eine angenehme Hintergrundmusik und Ruhe sollten deswegen vorherrschend sein. Das unterstützt die Wirksamkeit und steigert die positive Grundhaltung des Patienten. Außerdem wäre es ratsam, zuvor ein klärendes Gespräch zu führen, damit Sie als Fachkraft wissen, ob Vorerkrankungen zu berücksichtigen sind. Insbesondere die präventive Lymphdrainage für den Wellnesssektor darf nicht mit einer Technik gleichgesetzt werden, die aus medizinischen Gründen zum Einsatz kommt.

Die Verfahren gleichen sich zwar, allerdings differenzieren sich die Fortbildungsinhalte voneinander, denn als Fachpraktiker haben Sie andere Schwerpunkte als der Physiotherapeut, bei dem die medizinisch-verordnete Version der Lymphdrainage angewandt wird. Zudem müssen Sie sich mit den Griffen auskennen, die bei einer entsprechenden Vorgehensweise ausgeführt werden. Am gängigsten sind stehende Kreise, leichte Drehgriffe, Schöpfgriffe, Pumpgriffe.

Während der Methode wechseln diese Praktiken mit fließenden Übergängen und Sie absolvieren jene in einem gleichmäßigen Rhythmus mit variierendem Druck. Eine Behandlung könnte unter anderem für die Arme oder Beine praktiziert werden, weil sich in diesen Regionen die häufigsten Lymphstauungen zeigen, während teilweise ebenso das Gesicht zum Behandlungszentrum wird. Lymphen Sie jedoch nie in Richtung der Ödeme, üben Sie keinen zu starken Druck auf das Unterhautfettgewebe aus und kurbeln Sie nicht die Durchblutung an. Diese Faktoren sind bei einer solchen Behandlung unerwünscht.

Lymphdrainage am Bein

Der Ablauf einer Lymphdrainage orientiert sich daraufhin stets an einem allgemeinen Schema:

  1. Die Anregung des Terminus, welcher sich auf die Lymphknoten am Hals bezieht. Diese Grifftechnik ist dafür verantwortlich, die Hauptstation der Lymphbahnen zu öffnen und für die folgende Behandlung vorzubereiten. Ziel ist es, den Lymphfluss zu den entscheidenden Lymphstämmen zu transportieren. Hierfür werden stehende Kreise in zurückhaltender Intensität bevorzugt.

  2. Die Aktivierung der zentralen Lymphknoten in den Körperabschnitten, wo noch keine Flüssigkeitsansammlungen nachweisbar sind. Sie befinden sich beispielsweise in der Schlüsselbein- oder Leistengegend sowie am Oberbauch. Somit öffnen Sie die Lymphbahnen und stimulieren das Lymphabflusssystem, ohne direkt auf die betroffenen Regionen einzuwirken. Das hat den Vorteil, dass die Behandlung schonend durchgeführt wird und den Organismus nicht zu sehr belastet. Würden Sie stattdessen unmittelbar auf den Lymphstau einwirken, wären Verschlimmerungen der Problematik zu erwarten. Agieren Sie wahlweise mit stehenden Kreisen oder den Pumpgriffen und wiederholen Sie Ihre Bewegungen einige Male, ehe Sie fortfahren. Erst wenn Sie erkennen, dass die Ödeme reagieren, sich verkleinern oder in der Hautbeschaffenheit verändern, können Sie mit der Behandlung an den erkrankten Partien fortfahren.

  3. Die direkte Therapie der Flüssigkeitsansammlung. Möchten Sie sich im Zuge der Lymphdrainage den erkrankten Regionen nähern, lymphen Sie grundsätzlich von unten nach oben, was bedeutet, Sie behandeln die Ödeme in Richtung der Extremitätenwurzel. So beginnen Sie entweder am Unterarm und arbeiten sich bis zu dem Lymphknoten der Achselhöhle vor oder Sie starten an den Zehen, um schrittweise zum Köchel, Knie sowie Oberschenkel zu gelangen. Bei einer Lymphdrainage für das Gesicht fangen Sie wiederum am Kinn an und nähern sich langsam bis zu Augen sowie Nase an. Die Bewegungen, die Sie dafür absolvieren, sollten von beiden Seiten stattfinden und einem einheitlichen Druck unterliegen. Sind einige der Körperstellen stärker von einem Ödem betroffen, müssen Sie jene natürlich intensiver behandeln als die gesunden Areale.

  4. Der Abschluss einer manuellen Lymphdrainage. Auch hier sollten Sie erneut die stehenden Kreise einsetzen und den Terminus anregen. Dadurch beenden Sie die Technik auf fachgerechte Weise.

Die Behandlung selbst unterscheidet sich in ihrer Ausführung und Länge, je nachdem, welche Regionen angesprochen werden oder wie der Allgemeinzustand des Patienten ist. Meistens überdauert die Praktik etwa 20-60 Minuten, sollte aber bei vorliegenden Symptomen des Öfteren wiederholt werden. Die Patienten verspüren in der Regel ein leichtes Kribbeln, eine Wärmeentwicklung oder den vermehrten Harndrang, falls die Technik Wirkung zeigt. Das geschieht allerdings niemals ohne eine hoch qualifizierte Ausbildung, denn die manuelle Lymphdrainage darf niemals von einem Laien absolviert werden. Deshalb sollten Sie vor der Anwendung eine dynamische Weiterbildung belegen wie die Fernlehrgänge der WHI.

Präventive Lymphdrainage per DVD erlernen

Sie wollen die präventive Lymphdrainage gerne in Zukunft bei Patienten aus den verschiedensten Zielgruppen ordnungsgemäß anwenden und sich damit in der Wellnessbranche einen Namen machen? Ihnen fehlt die Zeit oder die Motivation, sich einer klassischen Lehrgangsart zu stellen? Diese zwei Komponenten scheinen sich auf den ersten Blick nur schwer miteinander vereinen zu lassen.

Mit der Massage Anleitung von WIP erhalten Sie einen effizienten Weg, unabhängig von Präsenzstudien eine erstklassige Ausbildung mit Lebendigkeit und Mehrwert zu belegen. Sie erlernen in den anerkannten Heimstudien alles, was Sie für die Anwendung von professionellen Lymphdrainagen berücksichtigen müssen auf moderne Weise und bleiben orts- sowie zeitungebunden. Tauchen Sie in die Materie ein, wann immer Ihnen die Möglichkeit geboten wird, schaffen Sie sich Ihr persönliches Umfeld, welches Sie inspiriert, und bilden Sie sich neben der Arbeit zu einer Fachkraft mit Wiedererkennungswert aus.

Die präventive Lymphdrainage als Heimstudium

Zusätzlich besteht die Möglichkeit die präventive Lymphdrainage als Heimstudium zu absolvieren. Entweder Sie buchen den Einzelkurs zum Thema präventive Lymphdrainage oder Sie entscheiden sich für die abwechslungsreichen WHI-Kombi-Sets mit allen sechs verfügbaren Lehrgängen in drei Versionen. Von Basis bis Premium mit Zusatz-Infos und Equipment können Sie dadurch zu einem Experten werden, der Teilnehmern der herkömmlichen Ausbildungsmethoden in nichts nachsteht. Ganz im Gegenteil, Sie haben aufgrund des Fernstudiums die Gelegenheit, Ihr eigenes Lerntempo einzuhalten, ohne Konkurrenzdruck zu studieren und sich an Ihren spezifischen Ambitionen zu orientieren. Die Qualität der DVD, die Ihnen das Wissensspektrum der präventiven Lymphdrainage in verständlichen Darstellungen näherbringt, ist exzellent, Sie haben scharfe Bilder, neueste Erkenntnisse und Lehrinhalte, die Sie beliebig oft anhalten sowie erneut ansehen können.

Das Zertifikat, welches Ihnen gemeinsam mit dem Video geliefert wird, könnte daraufhin als Karriereeinstieg dienen und sich als hervorragende Referenz erweisen. Eine zusätzliche Prüfung ist hingegen kein Bestandteil eines Heimstudiums, sodass Sie keinerlei Versagensängste oder Leistungsdruck verspüren müssen. Selbstverständlich sind die Konditionen für Ihre Order gleichermaßen seriös wie zuvorkommend. Sie profitieren also nicht nur von lebendigen, praxisnahen Inhalten und nachvollziehbaren Übungen, sondern ebenfalls von fairen Preisen und simplen Bestellvorgängen.

Daher ist die präventive Lymphdrainage Anleitung, die Sie mittels WHI Heimstudium erlernen, eine gewinnbringende Option, diese anspruchsvolle Technik gewissenhaft im privaten sowie beruflichen Bereich anzuwenden.

Zum Wellness Heimstudium

Lymphdrainage Anleitung DVD

Das Video über die präventive Lymphdrainage umfasst die verschiedensten Vorteile. Dazu gehört nicht nur, dass der Lehrgang innerhalb der eigenen vier Wände und somit zu jeder beliebigen Uhrzeit durchgeführt werden kann, sondern ebenfalls, dass es sich hierbei um einen hochwertigen Kurs handelt, der dennoch leicht verständlich ist. Das Videomaterial bietet zudem folgendes:

  • eine separate Menüführung
  • sehr hohe Bildqualität
  • Separate Ansteuerung von einzelnen Griffen
  • mobile Version inklusive einem kostenlosen, zusätzlichen Video

Zur Video-Anleitung

 Jetzt Newsletter abonnieren und 5% Seminar-Rabatt sichern! 

Newsletteranmeldung

Um einen 5% Rabatt für Deine Ausbildung zu erhalten, führe einfach folgende Schritte aus:

  • 1) Formular ausfüllen,
  • 2) Newsletter abonnieren und
  • 3) rabattiertes Anmeldeformular erhalten.

Ich bestätige, dass ich mindestens 16 Jahre alt bin und den Newsletter der WellnessInPerfektion WIP GmbH erhalten möchte. Ich habe die Datenschutzerklärung zur Kenntnis genommen und erkläre mit Absenden dieses Formulars, dass ich mit der Verarbeitung meiner angegebenen Daten zum Zweck der Bearbeitung der Anfrage einverstanden bin. Weitere Informationen finden Sie auf unserer Webseite unter: Datenschutzerklärung und Widerrufshinweise.

Facebook
Twitter
Instagram
RSS
Copyright © 2019 WIP. Alle Rechte vorbehalten.
Design und Template by reDim
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok